Home

WEB-Orgelfoerderkreislogo-n
Orgelkonzert:
Bitte vormerken: Orgelkonzert mit Prof. Jürgen Essl, aus Stuttgart, um 18:00 Uhr; Pfarrkirche St. Petrus und Paulus , Neuhausen auf den Fildern mit Werken von Joh. Seb. Bach, Felix Medelssohn, Essl sowie Orgelimprovisationen

Deckblatt-Flyer-2015Unser Konzertprogramm 2015 der
Neuhauser
Orgel Konzerte
können Sie sich unter diesem Link als
PDF-Datei herunterladen !

 

 


Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen auf den Fildern, an Silvester 2014

Einladung zum Orgelkonzert mit Prof. Jürgen Essl, Stuttgart

Einladung zum Orgelkonzert am 22. März 2015 um 18:00 Uhr

Prof.-Juergen-Essl,-StuttgartWir laden Sie herzlich zu unserem nächsten Konzert im Rahmen der Konzertreihe „Neuhauser Orgel  Konzerte“ ein.

Es wird am Sonntag, den 22. März um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Petrus und Paulus in Neuhausen auf den Fildern stattfinden.

Jürgen Essl ist auf vielfältige Weise als Organist, Komponist und Pädagoge in der internationalen Musikszene präsent. Seine Konzerttätigkeit als Interpret und Improvisator führte ihn durch Europa, nach Japan, Israel, den USA und Mexiko. Er gastierte in der Moskauer Philharmonie, dem Smetanasaal Prag, dem Wiener Konzerthaus, dem Madrider Auditorio Nacional, in Notre Dame Paris, der Kathedrale Lissabon, dem Kölner und Regensburger Dom, dem Züricher Großmünster u.v.a.m. Sein Repertoire reicht von Alter Musik bis zu Uraufführungen gegenwärtiger Musik. Renommierte Komponisten haben ihm etliche Werke gewidmet, darunter etwa Jan Jirasek´s Concerto für Orgel und Orchester „Dance with the Universe“ 2012.

In Zusammenarbeit mit dem SWR und dem Carus-Verlag führte er als Leiter von Orpheus Vokalensemble, Ars Antiqua Austria und Concerto Köln wiederentdeckte Musik des 18. Jahrhunderts aus Oberschwaben auf. Er gibt zahlreiche Meisterkurse und ist gefragter Juror bei Orgelwettbewerben. Über 20 CD- Einspielungen und Produktionen mit großen Rundfunkanstalten dokumentieren sein vielfältiges musikalisches Wirken. In Jürgen Essl´s kompositorischem Oeuvre finden sich Werke für Chor, Orgel, Klavier und Ensembles, aber auch das großbesetzte Oratorium „De Angelis“. Kompositionen von Jürgen Essl werden von renommierten Solisten und Ensembles wie den Regensburger Domspatzen weltweit zur Aufführung gebracht. 2003 wurde ihm der „Kompositionspreis Kirchenmusik Baden- Württemberg“ verliehen. Seine 2011 erschienene CD „ESPACIOS“ mit Kompositionen und Improvisationen für Orgel wurde bei „klassik heute“ mit Höchstnoten in allen Kategorien bewertet. Seine Ausbildung erhielt er bei Ludger Lohmann, Willibald Bezler, Francis Chapelet und Michael Radulescu in Stuttgart, Bordeaux und Wien.

Nach dem Studium war er zunächst Kirchenmusiker in Sigmaringen, 1997 wurde er als Professor an die Lübecker Hochschule berufen, 2003 folgte er einem Ruf an die Stuttgarter Musikhochschule, deren Organistenausbildung weltweiten Ruf genießt. Bei seinem Konzert in Neuhausen spielt Prof. Essl Orgelwerke von Bach, Mendelssohn und eigene Kompositionen. Besonders gespannt sein dürfen wir auf eine Improvisation aus dem Stegreif – das Thema bekommt er erst unmittelbar vor dem Konzert gestellt.

- Änderungen vorbehalten -

Hier der Link auf seine Website:

http://www.juergen-essl.de/

Eintrittskarten und Vorverkaufsstellen:

Eintrittskarten:

zum normalen Preis von 12,- € und

zum ermäßigten Preis von 10,- €

können Sie an den Vorverkaufsstellen:

Gerne können Sie die Eintrittskarten per E-Mail vorbestellen. Schicken Sie daher Ihre Kartenwünsche ganz einfach an die E-Mail Adresse:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

 

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen/ Filder am 08. Februar 2015
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

Übernahme Sektempfang beim Neujahrsempfang 2015 der CDU Neuhausen

Einladung zum Neujahrsempfang der CDU 2015Bereits im Januar sind wir der Einladung des CDU Ortsverbandes Neuhausen gefolgt, um den Sektempfang am Ende des Neujahrsempfang 2015 der CDU Neuhausen am Donnerstag, den 05.02.2015 zu übernehmen. So konnten wir wie schon in den vergangenen Jahren die geladenen Gäste mit unserem Orgelsekt verwöhnen.

Es sprach Dr. Nicola Schelling, Regionaldirektorin des Verbands Region Stuttgart, zum Thema:

"Die Region Stuttgart bewegt: Fokus Filder"

Das Orgelteam beim CDU Neujahrsempfang 2015Das Trompetenensemble der Musikschule Neuhausen gestaltete den musikalischen Rahmen. Am Ende der Veranstaltung wurde um Spenden zugunsten der Musikschule Neuhausen gebeten.

Wir bedanken uns beim Ortsverbandsvorsitzenden Dr. Rainer Roos und beim Fraktionsvorsitzenden Andreas M. Edelmann für die Einladung des Orgelförderkreises.
 

Dr. Helmut Thomas Eisele, Neuhausen auf den Fildern, den 06. Februar 2015

Bitte vormerken: Jahresversammlung

Bitte vormerken: Jahresversammlung  2015Am Mittwoch, 11. März, 19.30 Uhr findet im großen Saal des Gemeindehauses die Jahresversammlung des Orgelförderkreises statt. Bereits heute ergeht herzliche Einladung zu einem sehr informativen Abend im 10. Jahr der Wiedereinweihung unserer E.F.Walcker-Orgel.

Neuhausen auf den Fildern, am 1. Februar 2015

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

Große Spende anlässlich 80. Geburtstag

Blumenstrauss fuer Herrn DutschekUnser Gemeindemitglied Karl Dutschek konnte im Dezember seinen 80. Geburtstag feiern. Der kirchenmusikbegeisterte Jubilar wünschte sich zusammen mit seiner Familie eine Orgelführung durch Herrn Grohmann und ein kleines Konzert für seine zahlreichen Gäste auf unserer kleinen Spiegel-Orgel von 1762 , die immer etwas im Schatten der großen, aber jüngeren Schwester, unserer Walcker-Orgel von 1854 steht.  Anstelle von Geschenken wurde um Spenden zu Gunsten der Kirchenmusik St. Peter und Paul gebeten.

Vor kurzem konnte Herr Dutschek an Kirchenpfleger Herrn Eggert und KMD Grohmann den stolzen Betrag von 1.020,-€ überbringen!

Wir danken Herrn und Frau Dutschek für Ihre Bemühungen und deren Initiative zugunsten unserer Kirchenmusik-Tradition und der Kinder- und Jugendchorarbeit. Wir wünschen Beiden viel Gesundheit und nicht zuletzt weiterhin Freude an der „Musica Sacra“.

Neuhausen auf den Fildern, am 28. Januar 2015

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

Beifallssturm für das „Ludwigsburg Festival Brass“

Silvesterkonzert 2014 als gelungener Abschluß des Konzertjahres

Das „Ludwigsburg Festival Brass“ in der Apsis von St. Petrus und PaulusZum 11. Mal fand in unserer Pfarrkirche das festliche  Silvesterkonzert statt und der Jahreswechsel in das Jahr der 2015 – dem Jahr des 10-jährigen Jubiläums unserer Konzertreihe – wurde durch besonders strahlende Blechbläsermusik feierlich begangen. Die Bläserformation „Ludwigsburg Festival Brass“ musizierte in glänzender Besetzung, teilweise begleitet von Bezirkskantor Martin Kaleschke an der Orgel. Solistisch spielte Kaleschke unter anderem  ein  „Jazzverwandtes Choralvorspiel“ von Volker Bräutigam (geb. 1953). Spritzige und einfallsreich komponierte Varianten zum Choral „Nun freut euch liebe Christen gmein“ wusste er virtuos anhand des breiten Klangspektrums der E.F.Walcker-Orgel umzusetzen.

4 Trompeten (Hubertus von Stackelberg, Klaus Ulrich Dann, Sebastian Zech, Paul Jacot), Horn (Harald Domes), 2 Posaunen (Matthias Jauß, Friedrich Mück) und Tuba (Fabian Zürn) verschmolzen zu brilliantem, sattem Sound und Werke von Pachelbel, Strauss, Mendelssohn und Gigout füllten die große Pfarrkirche und wurden für die über 500 Konzertbesucher zu einem wahren Ohrenschmauß.

Das „Ludwigsburg Festival Brass“ auf der Orgelempore mit Bezirkskantor Martin Kaleschke an der OrgelBesonders gefielen dabei die pfiffigen Arrangements oder besser gesagt Variationen des zeitgenössischen 62-jährigen Komponisten Stephen Roberts über „Klassiker der Klassik“ wie Mozarts  „Alla Turka“, Beethovens „Elise“ und Brahms´“Ungarische Tänze“ . Die spürbare Freude des „Ludwigsburg Festival Brass“ diese Stücke zu spielen sprang sofort auf das Publikum über. Großer Applaus wurde allen Musikern am Ende des Konzertes zuteil und konnte den  Bläsern noch eine Zugabe entlocken, die fast besinnlich – im besten Sinne- den Abend abrundete: Das hymnische Stück „Highland Cathedral“ in einem wunderschönen Arrangement ließ abschließend Gänsehaut-Atmosphäre aufkommen und belohnte das „Ludwigsburg Festival Brass“ mit einem erneuten Beifallssturm.

Die Rezension über das Silvesterkonzert der Esslinger-Zeitung vom 02.02.2015 mit der Überschrift:

Neuer Schwung für die Klassik

NEUHAUSEN: Silvesterkonzert mit dem Ludwigsburger Blechbläser-Quintett in erweiterter Besetzung

finden Sie unter diesem Link:

http://www.esslinger-zeitung.de/lokal/esslingen/kreisesslingen/Artikel1262021.cfm

Neuhausen auf den Fildern, im Januar 2015

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann
- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –
- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

Bericht zum Konzert von Balasz Szabo  19.10.2014

„Mann des Jahres“ aus Budapest brillierte mit Reger auf der Walcker-Orgel

Um auf der Neuhauser E.F.Walcker-Orgel von 1854 mit relativ schwergängiger, original erhaltener Kegelladenmechanik schwindelerregende Werke von Max Reger zu spielen, muss man eine besondere Affinität zu dieser fast gewagten Kombination haben und ein begnadeter Virtuose sein. 

Balazs Szabo auf der E.F. Walcker-Orgel in Neuhausen  a.d. FildernBalász  Szabó, Jahrgang 1985 und Dozent für Orgelspiel an der Ferenc-Liszt-Universität in Budapest,  demonstrierte in einem furiosen Konzert seine Leidenschaft zu Walcker und Reger. „Hier findet die Musik Regers, wenn auch mit gewissen Einschränkungen in der stufenlosen Dynamik, ihre klangliche Heimat“, so Szabó bei seiner interessanten Einführung vor dem Konzert. Szabó erwähnte, dass dieses „Wagnis“ in Neuhausen nur mit 2 eingefleischten Registranten, die „dieselbe Leistung wie er erbringen müssten“ umzusetzen sei. Dies war eine nette und faire Geste an die Assistenten des Konzertes, denn es gab enorm viel zu tun.

Das Konzert begann mit Regers Introduktion und Passacaglia aus der 1. Suite Op. 16. Der wuchtigen Introduktion folgte die im Pianissimo startende Passacaglia, bei der die Zuhörer bereits mit einer großen Klangfarben-Palette der Walcker-Orgel vertraut wurden. Die große Schluss-Steigerung knüpfte an das Tutti der Introduktion an.

Es folgten zwei ruhige Orgelwerke. Von Liszt das meditative Stück „Angelus“, wie später auch das Stück „Ave maris stella“, mit einstimmigen Passagen, langen Fermaten und Pausen, wirkten förmlich wie Gebete. Der großzügige Nachhall von 5 Sekunden in der Pfarrkirche trug zur musikalischen Wirkung in diesem Falle positiv bei.

Vom selten zu hörenden Komponisten Alexandre-Pierre-François Boëly (1785-1858, Paris) erklangen dazwischen „Fantasie et Fugue Op. 18 Nr.6“ im Stil der späten Wiener Klassik. In unglaublichem Tempo fegte Balász Szabó über die Tasten der Orgel, die ungefähr demselben Jahrgang angehören wie Boëlys Fantasie et Fugue.

Höhepunkt des Konzertes war Regers Fantasie über den Choral „Wie schön leucht´uns der Morgenstern“ Op. 40 Nr. 1. Das ungefähr 25-minütige monumentale Orgelwerk (bei Organisten schlicht und respektvoll „Der Morgenstern“ genannt) verlangte dem Organisten, den Assistenten, aber auch den Zuhörern volle Konzentration ab. Regers unnachahmliche, äußerst wechseldynamische Klangsprache, optimal ausgeschöpft auch durch raffiniertes Oktavieren ganzer Passagen auf den Manualen, durchflutete  den Kirchenraum bis zum Ende des großartigen Werkes in selten gehörter Weise. Nach Ende des Schlussakkordes lag eine lange, spannungsgeladene  Fermate in der Luft, bevor großer Applaus die Begeisterung über diesen jungen Orgelvirtuosen zum Ausdruck brachte.

Hier können Sie mehr nachlesen:

www.organist.hu

Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann, Neuhausen/ Filder am 19. Oktober 2014

- Staatlich Geprüfter Musiklehrer –

- Fachdienstleiter Kirchenmusik Dekanat Esslingen-Nürtingen –

Wir haben unsere Homepage umgestaltet!

Orgelprospekt von 1854. Durch Anklicken gelangen Sie direkt zur Orgel Opus 126Im Bereich “Walcker Orgel 1854” erfahren Sie alles rund um unser Restaurationsprojekt der Eberhard Friedrich Walcker Orgel aus dem Jahr 1854. Das Projekt dauerte von 2000 bis 2005.

Link zum Abschnitt
“Restauration der Eberhard Friedrich Walcker Orgel”
und den Unterverzeichnissen zur Orgelrestauration.

Eintrittskarte-Pater-Hugo-IEintrittskarten für die Konzerte /
Your contacts for ticket reservations:

Unsere Vorverkaufsstellen:Eintrittskarte-Daniel-Roth-

Schreibwaren Brahm
  Dahlienweg 7
  73765 Neuhausen a.d.F.
  Tel.: 07158 - 9549.088

Volksbank Filder eG
  Schlossplatz 13
   73765 Neuhausen a.d.F.
   Tel.: 07158 – 18 18-0           oder

an der Abendkasse / Tageskasse erwerben.

Gerne können Sie die Eintrittskarten per E-Mail vorbestellen. Schicken Sie daher Ihre Kartenwünsche ganz einfach an die E-Mail Adresse:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

So erreichen Sie uns:

WEB-Orgelfoerderkreislogo-mOrgelförderkreis Neuhausen auf den Fildern
Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann
- Staatlich geprüfter Musiklehrer -
Klosterstrasse 6
D-73765 Neuhausen auf den Fildern
Germany

Unseren Kirchenmusikdirektor Markus Grohmann erreichen Sie /
Our Director of the Sacred Music can be reached by:
- Staatlich geprüfter Musiklehrer -
Phone: +49 - (0)7158-947456 or
e-mail: kirchenmusikbuero-neuhausen@t-online.de

Ihre Kontaktadresse für Informationen, Ihre Anregungen oder Wünsche für eine Orgelführung,....
Your contact for infos, requests for a guided tour of our organs, your feedback, ......:

info@walcker-orgel-neuhausen-filder.de
Eintrittskarten
Ihre Kontaktadresse für Eintrittskarten / Your contact for ticket reservations:

tickets@walcker-orgel-neuhausen-filder.de

Sie sind unser Besucher:
Your are our visitor:
Vous etes notre visiteur:

Besucherzaehler 

Ihr Weg nach Neuhausen:
Your way to find us:
Vous route à Neuhausen:

So finden Sie uns!

  • B
  •  Route berechnen